zum Hauptinhalt
Gespaltene Gesellschaft. Ein wütender Trump-Anhänger in Philadelphia während der Präsidentschaftswahl, am 7. November 2020.
© John Minchillo/AP/dpa
Tagesspiegel Plus

Amerikas populistische Revolution: Der Boden für den Trumpismus wurde vor 40 Jahren geebnet

Verleumdungen und Beschimpfungen sind in den USA seit Ronald Reagan salonfähig. Heute glauben manche alles und die anderen nichts mehr. Gibt es einen Ausweg?

Von Antje Rávik Strubel

Was die Redenschreiberin von Ronald Reagan im Weißen Haus vorgefunden habe, schreibt Joan Didion in ihrem Essay „Im Reich des Fischerkönigs“ aus dem Jahre 1992, „waren eine im Werden begriffene populistische Revolution… sowie die Kinder einer breiteren Mittelschicht, die fest vorhatten, die etablierte Gesellschaftsordnung und die ihrer Meinung nach repressiven linken Dogmen zu zerstören“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden