zum Hauptinhalt
4. Dezember 2019: Forscher auf dem Rückweg über das Eis zur „Polarstern“.
© Esther Horvath
Tagesspiegel Plus

Angst vor dem düsteren Corona-Winter?: Wie eine Polarforscherin die Finsternis lieben lernte – und was wir von ihr lernen können

Die Fotografin Esther Horvath hat die größte Arktis-Expedition begleitet – in Dunkelheit und Isolation. Doch man kann sich darauf vorbereiten.

Als die Fotografin Esther Horvath wusste, dass sie sich für dreieinhalb Monate in eine Dunkelheit begeben würde, die vollkommener kaum sein konnte, nämlich in die Polarnacht der Arktis, tat sie das, was meistens hilft: Sie bereitete sich vor.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden