zum Hauptinhalt
© Sven Darmer
Tagesspiegel Plus

Corona-Herbst auf den Intensivstationen: Der Kampf hinter den Infektionszahlen

Mehr Covid-19-Patienten als je zuvor, zu wenig Personal: Ein Pfleger, ein Chefarzt und ein Klinikleiter berichten

Von

Und es war Sommer, Sommer 2020. Tagsüber versorgte Ricardo Lange, 39, die üblichen Patienten auf seiner Berliner Intensivstation: Herzinfarkte, Schlaganfälle, Unfallopfer, Leukämiekranke. Covid-Fälle hatte er kaum. Ganz selten wurde ein Einzelner eingeliefert. Die Räume, die im Frühling noch wegen der Pandemie abgetrennt worden waren, wurden jetzt für alle genutzt. Angehörige konnten wieder öfter zu Besuch kommen. Es wurde Herbst. Abends hörte Lange in den Nachrichten von sich langsam füllenden Intensivstationen. „Bei uns ist nix“, sagte er zu seiner Frau auf dem Sofa in Hoppegarten verwundert. „Was reden die für einen Quatsch“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden