zum Hauptinhalt
Das jahrelange Ringen um die Nutzung von Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn hat ein Ende. Das Gebäude wird zur Polizeistation.
© dpa
Tagesspiegel Plus

Das Hitler-Haus: Die Teufelsaustreibung von Braunau

„Man kann Hitler doch nicht wegspachteln!“ Das Geburtshaus des Diktators wird umgebaut, die Regierung spricht von „Neutralisierung“. Die Entscheidung beschert Österreich neuen Streit.

Von Christian Bartlau

Florian Kotanko kennt noch die Zeiten, als seine Mitbürger Bierkrüge verkauften mit einem Bild des Hauses darauf. Als jedes Jahr am 20. April Dutzende Alt- und Neonazis in die Stadt pilgerten, um den Mann zu ehren, der dort geboren wurde. Als Braunau am Inn Wallfahrtsort war, bis weit in die 1980er Jahre hinein. Und alles nur wegen einer sehr kurzlebigen Laune der Geschichte.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden