zum Hauptinhalt
TVolodymyr Zelensky
© AFP/Ukrainian presidential press service / handout
Tagesspiegel Plus

Ein Ex-Schauspieler will Putin stoppen: Die bisher schwerste Rolle des Wolodymyr Selenskyj

Früher spielte Selenskyj den Präsidenten der Ukraine nur im Fernsehen. Jetzt ist er wirklich Staatschef – und muss sein Land vor dem Krieg bewahren. 

Nur keine Panik. Das ist in diesen Tagen die wichtigste Botschaft von Wolodymyr Selenskyj an die Menschen in der Ukraine. „Alles ist unter Kontrolle“, sagte der ukrainische Staatschef in einer Videoansprache. Doch unweit der ukrainischen Grenzen hat Russland mehr als 100.000 Soldaten sowie Panzer und andere schwere Waffen zusammengezogen. Ob diese Truppen heute, morgen oder in der kommenden Woche in die Ukraine einmarschieren, das entzieht sich nicht nur Selenskyjs Kontrolle. Selbst im Kreml vermag in diesen Tagen wohl niemand zu sagen, ob Wladimir Putin tatsächlich den Befehl zum Einmarsch geben wird – und wie weit der russische Präsident dabei gehen wird.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden