zum Hauptinhalt
Details aus dem Büro von Tatortmann Bordasch (7. Mordkommission) am 25. Mai 2021 im LKA 1 "Delikte am Menschen" in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten
Tagesspiegel | Gestaltung: K.Schuber, Foto: Stefan Weger
© Tagesspiegel | Gestaltung: K.Schuber, Foto: Stefan Weger
Tagesspiegel Plus

Ein Tatortexperte packt aus: Der Spurenleser des Berliner Morddezernats

Thomas Bordasch ist Tatortexperte, untersuchte auch den Breitscheidplatz. Sein Feind: die Witterung. Wie er vorgeht, warum es seinen Job nur in Berlin gibt.

Die berufliche Zukunft von „Tom“ Thomas Bordasch entscheidet sich am 20. März 1996 nach einer Schießerei der vietnamesischen Zigarettenmafia in der Flämingstraße, Berlin-Marzahn. Als der junge Kommissar auf dem Asphalt kniet, sich mit beiden Händen in einer Lache aus Blut und Gehirn vortastet, nach den fünf Projektilen sucht – und nichts außer Erkenntnisinteresse verspürt. Es ist sein erster Einsatz als Tatortmann der Berliner Mordkommission. „Wenn man das einmal macht, wird man es meist nicht mehr los.“

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden