zum Hauptinhalt
© Jude Mooney
Tagesspiegel Plus

Sie kämpft gegen Mansplaining:: „Was anderen Frauen geschieht, geschieht auch mir“

Die amerikanische Autorin Rebecca Solnit über unsichtbare Frauen, Schießen als Hobby und ihren prügelnden Vater.

Von

| Update:

Frau Solnit, Ihr neues Buch „Unziemliches Verhalten – wie ich zur Feministin wurde“ beginnt mit Ihnen als 19-Jährige. Was würden Sie heute, mit fast 60, Ihrem jüngeren Selbst raten?
Verschwende keine Zeit an Leute, die dich nicht gut behandeln, und mach dir nicht so viele Gedanken darüber, was andere denken. Wie so viele junge Frauen wurde ich dazu erzogen, mich erst um alle anderen zu kümmern und dann um mich. Neulich hat die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez dem Kongressabgeordneten geantwortet, der sie als „fucking bitch“ beschimpft hatte. Sie sagte: „Meine Eltern haben mich nicht dazu erzogen, Beschimpfungen von Männern zu akzeptieren.“ Das war ein Schock für mich, weil ich dachte: doch, meine schon. Und die meisten Eltern von Mädchen haben das, bis zu einem gewissen Grad, getan.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden