zum Hauptinhalt
© Attila Husejnow/dpa
Tagesspiegel Plus

Flüchtlinge gefangen in der Sperrzone: „Seit zwei Tagen haben wir nichts mehr gegessen und getrunken“

Im Grenzgebiet zwischen Belarus und Polen stranden etliche Flüchtlinge. Machthaber Alexander Lukaschenko nutzt sie als Druckmittel gegen die EU. Ein Report.

Von Franziska Grillmeier

Der Polizist beugt sich durchs Seitenfenster. „Kriegszone. Belarus. Umdrehen“, sagt er mit Nachdruck. „Wer hier nicht wohnt, darf hier nicht rein.“ Es ist der Dreiklang, der jeden Versuch, von polnischer Seite aus tiefer in den Bialowieza-Urwald vorzudringen, scheitern lässt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden