zum Hauptinhalt
© Getty Images/iStockphoto
Tagesspiegel Plus

Feinkosttest Weißwurst: Welche Berliner Fleischer können den Liebling aller Bayern?

Ihr Brät ist aus Kalb und Schwein, gewürzt mit Petersilie, Macisblüte, Zitrone, und sogar die besten Metzger der Stadt bekommen sie nicht hin. Zwei Ausnahmen gibt es.

Von Thomas Platt

Sie ist – und bleibt: mild. Unter allen Würsten, die heiß verzehrt werden, dürfte sie die gemäßigste sein. Um ihr keinen Tort anzutun, wird sie weder in der Pfanne gebraten noch auf den Grill geworfen – und darf schon gar nicht zwischendurch im Stehen vertilgt werden. Dass kräftige und scharfe Gewürze sowie Raucharoma im Brät nicht zu erwarten sind, signalisiert bereits die zaghafte Eleganz ihrer hellen Färbung. Maßgeblich beruht sie auf dem Verzicht von Pökelsalz. Sie war immer die Erste, die auf Schlachtfesten gefertigt wurde, bis heute im Schweinsdarm portioniert aus sehnendurchzogener Kalbsschulter, Speck von Schweinebauch, -rücken und -backe sowie einem Teil Wasser. Der Liebling aller Bayern: die Weißwurst.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden