zum Hauptinhalt
Strategische Klima-Klagen, wie sie Remo Klinger durchführt, sollen mittel- und langfristig eine Gesetzgebung für mehr Klimaschutz bewirken, indem sie vor allem auch Unternehmen in die Pflicht nimmt.
© Gestaltung: Tagesspiegel/K. Schuber | Fotos: freepik
Tagesspiegel Plus

Klimakampf vor Gericht: Ein Berliner Anwalt will den Öl- und Gaskonzern Wintershall stoppen

Der Jurist Remo Klinger argumentiert, wer fossile Geschäftsmodelle betreibe, habe eine Mitverantwortung am Klimawandel. Das Unternehmen wehrt sich.

Remo Klinger liebt Details in komplizierten Schriftsätzen und Gesetzen. Sie regen ihn auf, spornen ihn an. An einem sonnigen Mittwoch im Mai beugt sich der 52-jährige Anwalt in seiner Kanzlei in Berlin-Charlottenburg über das kürzlich im Bundestag verabschiedete Gesetz zur „Beschleunigung des Einsatzes verflüssigten Erdgases“, kurz LNG-Beschleunigungsgesetz. Es schaffe Energiesicherheit für Deutschland, sagt der grüne Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sinngemäß darüber. Remo Klinger, schlaksig, fast zwei Meter groß, schüttelt dagegen den Kopf. Es arbeitet in ihm, er sucht den Haken.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden