zum Hauptinhalt
Luise Heyer ist bekannt für ihre Rollen als verzweifelte Figuren.
© Janine Marold
Tagesspiegel Plus

Luise Heyer nahm ihr Baby mit ans Set: „Ich litt an akuter Still-Demenz“

Nach Drehschluss atme die Rolle in ihr weiter, sagt Luise Heyer. Ein Gespräch über Körper und Seele als Arbeitsgeräte, ihren Kindheitskiez und warum Filmküsse wie Stunts sind.

Von Julia Meidinger

Frau Heyer, Sie gelten als Expertin für die Darstellung verzweifelter Frauen: Amokläuferin, depressive Mutter, Opfer sexueller Gewalt. Dann waren Sie plötzlich in der Liebeskomödie „Generation Beziehungsunfähig“ zu sehen. Was ist los?
Ich hab’ mich gefragt: Kann ich eigentlich auch eine ganz „normale“ Beziehungsgeschichte spielen?

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden