zum Hauptinhalt

© dpa

Fünf Jahre im Darknet unterwegs : Kulante Drogendealer, frustrierte Polizisten

Der Journalist Daniel Mützel hat intensiv im Darknet recherchiert und seine Erlebnisse in einem Buch verarbeitet. Hier erzählt er, was ihn überrascht hat – und was schockiert.

Von Sebastian Leber

Als Darknet gilt der Teil des Internets, der nur über spezielle Software erreichbar und nicht durch Suchmaschinen zu finden ist. Weil Nutzer darin anonym bleiben, wird es sowohl von Whistleblowern und Dissidenten als auch von Kriminellen geschätzt. Der Journalist Daniel Mützel recherchiert seit fünf Jahren im Darknet und hat nun mit seiner Kollegin Theresa Locker ein Buch veröffentlicht.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden