zum Hauptinhalt
Leonid Wolkow im Dezember 2021 im Europäischen Parlament, das dem inhaftierten Alexej Nawalny den Sacharow-Preis verlieh.
© picture alliance/dpa/AP | Jean-Francois Badias
Tagesspiegel Plus

Nawalny-Vertrauter Leonid Wolkow im Interview: „Leider sind viele Russen immer noch nicht aufgewacht“

Leonid Wolkow ist der engste Vertraute von Russlands Oppositionsführer Alexej Nawalny. Im Interview spricht er über das Schweigen der Mehrheit und Putins Hand am Atomknopf.

Herr Wolkow, Sie haben die russische Bevölkerung im Namen Alexej Nawalnys zu zivilem Ungehorsam aufgerufen, um gegen Putins Invasion der Ukraine zu protestieren. Wie soll der aussehen?
Wir müssen der Welt zeigen, dass Russland nicht gleich Putin ist und wir nicht Teil seines schandhaften Kriegs sein wollen. Natürlich wissen wir, dass nicht jeder es sich leisten kann, auf die Straße zu gehen. In manchen Teilen Russlands landet man dafür sofort im Gefängnis. Vergangenes Jahr haben wir gesehen, wie Putin bei den Protesten für Alexej Nawalny tausende Menschen niederschlagen und festnehmen ließ. Deshalb sagen wir: Tut was ihr könnt, aber tut etwas. Wenn ihr protestieren könnt, ist das großartig. Wenn nicht, dann redet mit Verwandten und Freunden, postet in den sozialen Medien, legt eure Arbeit nieder, wenn es ein staatlicher Job ist. Hauptsache, ihr bleibt nicht still.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden