zum Hauptinhalt
© imago images/Future Image

Das Musikjahr 1991 : Warum Rock nie besser wurde

Nirvana, Pearl Jam, Metallica. In keinem Jahr nach oder vor 1991 war Gitarrenmusik so inspiriert und so kommerziell erfolgreich. Kein Zufall, sagt unser Autor.

Von Kevin P. Hoffmann

Sommer 1991. Los Angeles. In einem Tonstudio in North Hollywood sitzt die Band Metallica mit dem Produzenten Bob Rock. Die Laune ist angespannt. Schon seit Monaten arbeitet die Metalband an ihrer fünften Platte. Der Kanadier drängt die Gruppe, die Komplexität und Taktzahl früherer Kompositionen deutlich zu reduzieren. Und er ist Pedant. Allein drei Wochen gehen dafür drauf, den richtigen Schlagzeugsound zu finden. Drummer Lars Ulrich verlässt mehrfach genervt das Studio. Aber der mühsame Prozess zahlt sich aus: Im August erscheint das selbstbetitelte Album, darauf Hits wie „Enter Sandman“ und die Ballade „Nothing Else Matters“. Ein Stück Musikgeschichte.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden