zum Hauptinhalt
© imago/Olaf Wagner

Ex-Bordell-Betreiber packt aus : Warum Berliner Clan-Kriminelle so oft zur Schusswaffe greifen

Berüchtigte Großfamilien sind nur für einen kleinen Teil der Verbrechen verantwortlich. Aber für die allermeisten Schießereien. Ein Blick ins Milieu.

Von Pascal Bartosz

| Update:

Dem ersten Mann, der nach einer Waffe greift, wollten sie ins Bein schießen. Und dann sofort abhauen. So hatte sich das Amir, wie er genannt werden will, damals gedacht. „Ich will keinen Ärger“, sagt er. „Doch diese Araber verstehen das nicht.“ So sei er gezwungen gewesen, Härte zu zeigen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden