zum Hauptinhalt

© privat

„Wurde als exhibitionistische Lügnerin dargestellt“ : Eine Frau zeigt eine Vergewaltigung an - doch niemand glaubt ihr

Als Alicia Fuhrmann schläft, dringt Andy in sie ein. Sagt sie. Sie war wach und wollte es. Sagt er. Ihr Fall zeigt, warum es so selten zu Verurteilungen kommt.

Von Katja Füchsel

Sie ist noch gar nicht richtig wach, da spürt Alicia Fuhrmann die Wut. Nach ihrem ersten Vergewaltigungsprozess habe sie über Wochen schlecht geschlafen, sei schon morgens vor sich hin schimpfend aus dem Bett gestiegen. Sie stellt sich vor ihren Spiegelschrank und brüllt sich selbst an, um den „ganzen Scheißfragen“ der Verteidigerin endlich die passenden Antworten entgegenzuschleudern. Ein Jahr ist das jetzt her.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden