zum Hauptinhalt
© Jonas Bickelmann
Tagesspiegel Plus

„Kann ich noch was für Sie tun?“: Mit dem Nachtzug von Wien nach Berlin

Nichts fühlt sich mehr nach Bahnfahren an als eine Nachtzugreise. Draußen Dunkelheit, drinnen Hotel-Feeling, ein bisschen kann man sogar schlafen. Notizen von der Tour Wien-Berlin

Von Jonas Bickelmann

Zehn Minuten. So lange braucht man von Gustav Klimts „Kuss“ bis zur Schlafwagentür, vom berühmten Gemälde im Schloss Belvedere bis zum Wiener Hauptbahnhof. Der Luxus der Bahnreise bedeutet, sie mitten in der Stadt zu beginnen. Auch ein Besuch im traditionsreichen Café Goldegg ist noch drin, bevor es auf die Schienen geht.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden