zum Hauptinhalt
© Getty Images/Maskot
Tagesspiegel Plus

Karrierenetzwerke und Social Media im Job: Manchmal kann ein falscher Post die Karriere beenden. Wie mache ich es besser?

Führungskräfte-Coachin Wiebke Witt erklärt, wie Xing, LinkedIn und Instagram die Karriere befeuern, was man lieber bleiben lässt und welche Themen brisant sind.

Von Saara von Alten

Frau Witt, manchmal kann ein falscher Post die Karriere beenden. Wie mache ich es besser?
Das hängt ganz davon ab, welche Ziele man verfolgt. Bei Xing sollte man präsent sein, wenn man in Deutschland einen Job sucht oder gut vernetzt sein will. LinkedIn ist im Prinzip das gleiche, aber für den internationalen Markt. In den meisten Jobs in der freien Wirtschaft ist es mittlerweile wichtig, dass man mindestens auf Xing unterwegs ist, weil Headhunter hier gezielt auf Personalsuche gehen. Spannend ist die Frage, wie der Arbeitgeber reagiert, wenn man bei einem der Portale angibt, auf Jobsuche zu sein.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden