zum Hauptinhalt
Mit Kindern ist Homeoffice nicht immer leicht.
© Getty Images
Tagesspiegel Plus

Väter in der Coronakrise: „Mit der Arbeit im Hinterkopf, gehen einem die Kinder furchtbar auf den Keks“

Ändert das Homeoffice die Rollenbilder? Wie erreicht man seine Kinder, ohne Verbote zu erteilen? Der Familienberater Mathias Voelchert weiß Antworten - und setzt auf das Konzept von Jesper Juul.

Von Daniela Martens

Herr Voelchert, der Familientherapeut Jesper Juul ist vor einem Jahr gestorben. Er hinterlässt eine Reihe von Büchern, die bei vielen Familien im Regal stehen - und die Berater seines Familylab, das Sie leiten, an die sich Familien wenden können. Wie hat er die deutschen Familien beeinflusst?
Es ist dank Jesper Juul ein Bewusstsein dafür entstanden, was Familien selbst tun können. Er hat ein sehr gutes Verständnis dafür gehabt, wie man Eltern stärken kann, wenn es mit der Beziehung zu den eigenen Kindern schwierig wird. Er hat Werte formuliert wie Authentizität, persönliche Verantwortung, Integrität und Gleichwürdigkeit, die neben anderen Werten, die die Familie selbst definiert, zur Grundlage von guten Beziehungen werden können.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden