zum Hauptinhalt
© Gestaltung: Tagesspiegel/ Fotos: freepik
Tagesspiegel Plus

Beim Schlaganfall zählt jede Minute: Plötzlich Lähmungen? Sofort 112 wählen!

Heute ist der Tag gegen den Schlaganfall. Wie man einen Infarkt oder eine Blutung im Gehirn erkennt – und warum Angehörige dann schnell den Notruf wählen müssen.

| Update:

„Time is brain“ („Zeit ist Gehirnsubstanz“) – mit diesen Worten bringen Neurologen auf den Punkt, was bei einem Schlaganfall das Wichtigste ist: schnelle Hilfe. Denn eine verstopfte oder gerissene Ader im Gehirn ist ein medizinischer Notfall, bei dem jede Minute zählt. Auch im Zweifel sollte man sich nicht scheuen, die Notrufnummer 112 zu wählen. Durch frühes Handeln lässt sich Hirnschädigung manchmal verhindern oder zumindest das Ausmaß der Schäden oft mindern.

Ist ein Gefäß im Gehirn geplatzt, spricht man von einer Hirnblutung. Verstopft eine Ader, nennen Ärzte das einen Hirninfarkt. Nervenzellen erhalten durch diese plötzlich eintretenden Durchblutungsstörungen zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe. Sie sterben ab. Durch einen Schlaganfall können schwere Hirnschäden entstehen, die das Leben auf Dauer sehr beeinträchtigen.

Symptome – An diesen Signalen erkennt man einen Schlaganfall

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden