zum Hauptinhalt
Paul Auster in seinem Haus in Brooklyn, New York.
© imago images/TT
Tagesspiegel Plus

Zu Gast bei Paul Auster in New York: Der Schriftsteller sieht die USA kurz vor dem Bürgerkrieg

Er engagiert sich gegen Waffengewalt und nennt Trump einen „Fuckhead“. Auch sonst ist Paul Auster nicht um klare Worte verlegen. Eine Begegnung in Brooklyn.

Von Ute Büsing

Die typische New Yorker Hochsommerhitze hat sich wie Mehltau über die Stadt gelegt. Im zweigeschossigen Brownstone, den Paul Auster mit seiner Frau, der Schriftstellerin Siri Hustvedt, im Brooklyner Stadtteil Park Slope bewohnt, ist es angenehm kühl.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden