zum Hauptinhalt
Buddy (Jude Hill) wächst in einer liberalen, von seinen Großeltern Granny (Judi Dench) und Pop (Ciarán Hinds) geprägten Protestantenfamilie auf.
© Focus Features
Tagesspiegel Plus

Staubfrei in Ruinen: Darum geht es in dem neuen Kinofilm „Belfast“

Regisseur Kenneth Branagh erinnert sich in „Belfast“ an seine Kindheit. Die politische Dimension des Nordirland-Konflikts kommt jedoch zu kurz.

Kann man Historie mal einfach auf- und runterziehen wie eine Jalousie? Kenneth Branaghs Drama „Belfast“ versucht dies mit einer suggestiven Bildidee. Zunächst fliegt die Kamera-Drohne über eine bunte Wohn- und Wasserlandschaft, man glaubt sich in einen touristischen Werbespot für die nordirische Küstenstadt Belfast versetzt. Wir sehen Plätze und Parks, Straßenzüge mit typisch angelsächsischen Reihenhaussiedlungen, glas- und stahlglitzernde Ausstellungshallen, mit Kränen bewehrte Hafendocks, sogar zwei Kreuzfahrtschiffe.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden