zum Hauptinhalt
Chloé Zhao gewann als zweite Frau in der Oscars-Geschichte  die Trophäe für den besten Film, mit „Nomadland“.
© picture alliance/dpa/Pool AP
Tagesspiegel Plus

Gleichstellung, Sensibilität, Erfolg: 2021 war das Jahr der Frauen

Wie wirken sich die Debatten über Gender und Diskriminierung auf den Kulturbetrieb aus? Es tut sich etwas, auch mit Blick auf Tabus und Kontinuitäten.

Auf einmal waren sie da. In letzter Zeit standen in den Berliner Konzert- und Opernhäusern etliche Dirigentinnen an den Pulten, in einer noch nie dagewesenen Dichte. In der Philharmonie traten die furiose Elim Chan und die Newcomerin Marie Jacquot auf. Die tänzerische Französin Emmanuelle Haïm eröffnete die Barocktage der Staatsoper. Die feinsinnige Litauerin Giedre Šlekyte bildete mit der Regisseurin Jetske Mijnssen bei „Katja Kabanowa“ an der Komischen Oper ein kongeniales Duo. Die energische Kapellmeisterin Yi-Chen Lin leitete an der Deutschen Oper die Wiederaufnahme von Rossinis „Barbier von Sevilla“. Die 36-Jährige wird demnächst auch noch „Die Zauberflöte“, „Il viaggio a Reims“ und „Un ballo in maschera“ dirigieren.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden