zum Hauptinhalt
Blaue Elefanten und rotes Pferd: Die mineralischen Farben der dargestellten Tiere und göttlichen Wesen sind noch sehr gut erhalten, obwohl die Höhle über 1500 Jahre alt ist. 
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Asiatische Kunst / Holger Manzke
Tagesspiegel Plus

Kolonialer Raub oder Rettung?: Wie die Schätze der Seidenstraße nach Berlin kamen

Zwei buddhistische Kulthöhlen aus der chinesischen Wüste sind bald im Humboldt Forum zu sehen. Ihre Herkunftsgeschichte ist zwiespältig. Eine Rekonstruktion.

Sie sind eine Sensation: Zwei in Originalmaßen rekonstruierte buddhistische Kulthöhlen aus dem 5. und 7. Jahrhundert bilden die Glanzstücke der Sammlung des Museums für Asiatische Kunst, die ab September im Humboldt Forum zu sehen sein werden.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden