zum Hauptinhalt
© Brian Adams / Universal
Tagesspiegel Plus

Rammstein und ihr neues Album „Zeit“: Mit einer German Art of Corona-Bewältigung

„Komm mit“, sagen sie. „Reih dich ein“. Das ist ein neuer Ton bei Rammstein und leitet einen Übergang ein zu mehr Gefühl und Hymne – wenn auch im Gleichschritt.

Von Kai Müller

Es braucht nur Sekunden, um einen Rammstein-Song als solchen zu erkennen. Da sind die gedoppelten Metal-Riffs, der stumpfe Beat, ein Synthie-Tupfer und schließlich die freudlose Grabesstimme des Sängers, die von irgendeiner Qual gepeinigt düster dröhnende Prophezeiungen ausstößt. Obwohl dieser Brachialsound den Triumph purer Gedankenlosigkeit darstellt, wie Gitarrist Paul Landers einmal meinte, bringt einen etwas an der Einladung Till Lindemanns zum Grübeln, wenn es heißt: „Komm mit.“

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden