zum Hauptinhalt
© Birgit Kantzenbach / SMB
Tagesspiegel Plus

Raubkunst aus China: Sieben Museen suchen nach Spuren des „Boxerkrieges“

Bisher galt die Aufmerksamkeit vornehmlich den geplünderten Artefakten aus den Kolonien in Afrika und Südostasien. Das soll sich jetzt ändern.

Von Nicola Kuhn

Der Zufall spielte Christine Howald, damals noch Dozentin am TU-Lehrstuhl von Bénédicte Savoy, im Berliner Museum für Asiatische Kunst eine Karteikarte in die Hände, die zum Auslöser für das erste Forschungsprojekt zu Raubkunst aus dem „Boxerkrieg“ in sieben deutschen Museen werden sollte.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden