zum Hauptinhalt
Dancing in the Streets. Anita (Ariana DeBose) und Bernardo (David Alvarez), der Anführer der Sharks, feiern ihre Version des Amerikanischen Traums. 
© Niko Tavernise
Tagesspiegel Plus

Remake von „West Side Story“: New York bittet zum Tanz

Mitreißend, retro und ohne Ironie. Steven Spielberg verbeugt sich vor dem Musical-Klassiker „West Side Story“. Die Erfüllung eines Kindheitstraums.

Von Gunda Bartels

Die Pfiffe, die Percussion, das Fingerschnippen, die Draufsicht auf New York. Das reicht, um eine Gänsehaut zu bekommen. Es ist die freudige, auch ein wenig ängstliche Erwartung, die sich beim Wiedersehen mit einem geliebten Klassiker einstellt. Doch an den Beginn seines Remakes des Über-Musicals „West Side Story“ hat Steven Spielberg nicht nur Zitate der mit zehn Oscars ausgezeichneten Erstverfilmung von 1961 gesetzt, sondern auch einen symbolischen Abriss.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden