zum Hauptinhalt
Kida Khodr, Dunya und Momo Ramadan.
© Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Tagesspiegel Plus

Kida Khodr Ramadan über neuen Film „Égalité“: „Ich will eine Message an diese egoistischen Männer schicken“

Kida Khodr Ramadans zweite Regiearbeit kommt Donnerstag in die Kinos. Zwei seiner sechs Kinder spielen mit. Besuch bei Familie Ramadan.

Von Gunda Bartels

Entspannte Lage im Salon „Toni Hamady“. Das Fenster ist hell erleuchtet. Drinnen bewachen zwei schwarz gekleidete Barbiere schwere Stühle. Schräg gegenüber, bei der Suppenküche, die die Kirchengemeinde St. Marien Liebfrauen in der Wrangelstraße betreibt, herrscht an diesem zugigen Januarnachmittag mehr Betrieb. Der Friseurladen, der nach dem Clanchef heißt, den Kida Khodr Ramadan in der Serie „4 Blocks“ verkörpert hat, und der Kirchhof mit den abgerissenen Gestalten: beides extrem berlinische Szenerien. Kreuzberg ist Ramadans Revier.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden