zum Hauptinhalt
© Der Tagesspiegel / Bild: Meiko Herrmann
Tagesspiegel Plus

Der Mord an der Tankstelle: Mir wird es eng ums Herz, wenn ich an Deutschland denke

Wieder endet Aggression tödlich, doch die Radikalisierung durch Worte geht weiter. Selbst Politiker reagieren mau. Eine Kolumne

Von Hatice Akyün

In „Nachtgedanken“ von Heinrich Heine heißt es in der ersten Strophe: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, ich kann nicht mehr die Augen schließen, und meine heißen Tränen fließen.“ Das schrieb der Dichter vor über 170 Jahren. In den letzten Tagen musste ich oft an dieses Gedicht denken.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden