zum Hauptinhalt
© Illustration: Martha von Maydell

Wer will ich sein - und für wen? : Die digitale Selbstdarstellung wird zum Risiko fürs reale Ich

Immerzu senden, auffallen und checken, was ankommt: Die Welt der Sozialen Medien macht die Menschen zu Gefangenen ihres digitalen Spiegelbilds. 

Von Max Tholl

Ein Geständnis vorneweg: Mein Badezimmerspiegel ist meist von kleinen Wasser- und Zahnpastaflecken übersät. Ich versuche zwar sporadisch, sie wegzuputzen, mache aber in Folge alles nur noch schlimmer. Ein Spiegel-Selfie, fester Bestandteil des Instagram-Posenrepertoires, verbietet sich hier. Bei den Spiegel-Selfies von Influencer:innen ist von Zahnpastaflecken nichts zu sehen. Deren Spiegel sind makellos – so makellos, dass man selbst den Spiegel meist gar nicht mehr sieht.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden