zum Hauptinhalt

© R. Hurt/Caltech-JPL

Mit „ET“ ins junge Universum : „Ein Blick in die Zeit, als sich die ersten Sterne bildeten“

Das Einstein-Teleskop soll neue Einblicke ins Universum ermöglichen, etwa in symbiotische Beziehungen zwischen Schwarzen Löchern und Galaxien. Ein Gespräch mit der Astrophysikerin Alessandra Buonanno.

Von Ralf Nestler

Mit riesigen Apparaturen ist es Physikern gelungen, Gravitationswellen einzufangen und damit weit entfernte kosmische Phänomene wie die Fusion Schwarzer Löcher zu beobachten. Jetzt wollen sie neue Detektoren bauen, um weiter, bis in die Anfänge des Universums blicken zu können. Ein Gespräch mit der Astrophysikerin Alessandra Buanonno vom Potsdamer Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, wo zurzeit die internationale Tagung „Gravitationswellenastronomie und Teilchenphysik" stattfindet.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden