zum Hauptinhalt
© Cay Dobberke
Tagesspiegel Plus

Nonnen fehlt der Nachwuchs: Berlins ungewöhnlichstes Kloster muss schließen

Tag und Nacht beten Ordensschwestern in Westend und verlassen ihr Kloster so gut wie nie. Doch nun soll St. Gabriel verkauft werden.

Von Cay Dobberke

Das in Berlin einzigartige Kloster St. Gabriel leitet die Oberin Maria Mechthildis an der Bayernallee in Westend. Rund um die Uhr wird in der Klosterkirche die Monstranz auf dem Altar – ein silbernes Schaugefäß mit einer geweihten Hostie – angebetet. Deshalb bezeichnen sich die Ordensschwestern als „Dienerinnen des Heiligen Geistes von der ewigen Anbetung“ oder kürzer als die „Steyler Anbetungsschwestern“. Nach der Farbe ihres Ordenskleides werden sie auch „rosa Schwestern“ genannt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden