zum Hauptinhalt
Allgegenwärtig: Syriens Machthaber Baschar al Assad
© AFP
Tagesspiegel Plus

Der Dauer-Despot in Syrien: Fünf Gründe, warum sich Baschar al Assad seit 20 Jahren an der Macht hält

Vor wenigen Jahren stand er vor der Niederlage. Doch inzwischen kann ihm nicht einmal der Krieg etwas anhaben. Baschar al Assad regiert immer noch.

Kurz vor dem 20. Jahrestag seines Machtantritts an diesem Freitag erhielt Syriens Staatschef Baschar al Assad politische Geschenke von seinen Gegnern. Die EU und die USA verabschiedeten sich öffentlich von ihrem Ziel, den Machthaber aus dem Präsidentenpalast in Damaskus zu vertreiben. Noch vor wenigen Jahren stand Assad am Rande der Niederlage im langen Krieg gegen die Opposition, der das Land weitgehend zerstört hat. Doch kann dem 54-Jährigen kaum jemand etwas anhaben. Wie hat er das geschafft? Fünf Gründe für Assads Überleben.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden