zum Hauptinhalt
© imago/Stefan Zeitz
Tagesspiegel Plus

Vorwurf Antisemitismus: Was steckt hinter der BDS-Bewegung?

Die Debatte um mögliche Verbindungen der Documenta zur israelfeindlichen Organisation BDS überschattet die Weltkunstausstellung. Was es mit der Bewegung auf sich hat.

Von

Die Antisemitismus-Debatte um die Kunstschau Documenta zieht immer weitere Kreise. Nun ist die wegen antisemitischer Motive heftig umstrittene Banner-Installation des indonesischen Künstler-Kollektivs Taring Padi abgebaut worden. Doch schon seit Anfang des Jahres lösen die Antisemitismus-Vorwürfe gegen die „documenta fifteen“ Debatten aus. Am Samstag hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Eröffnungsfeier die Verantwortlichen für ihren Umgang damit kritisiert. „Es fällt auf, wenn auf dieser bedeutenden Ausstellung zeitgenössischer Kunst wohl keine jüdischen Künstlerinnen oder Künstler aus Israel vertreten sind“, sagte er.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden