zum Hauptinhalt
Frank Lüdecke schreibt im Tagesspiegel immer montags über die Fußball-Bundesliga.
© Derdehmel/Urbschat
Tagesspiegel Plus

Kolumne „Auslaufen mit Lüdecke“: Vergesst Schalke! Feiert Union!

Der 1. FC Union pendelt mit dem zweitniedrigsten Etat der Liga permanent zwischen Platz 4 und 6. Die Berliner sind daher viel erstaunlicher als Schalke, findet unser Kolumnist.

Von Frank Lüdecke

Als mein Klub, Hertha BSC, zum letzten Mal Deutscher Meister wurde, war Hindenburg noch Präsident. Das ist schon etwas her. Deshalb erfreue ich mich notgedrungen an kleineren Erfolgen. Zum Beispiel daran, dass mein Team in diesem Jahr noch kein einziges Spiel verloren hat! Und kein einziges Gegentor bekommen!

Darauf lässt sich aufbauen. Vielleicht ist ja doch noch was drin, in dieser verkorksten Saison. Aber sie müssen sich beeilen. Nur noch zwei Schalke-Trainer und schon ist Ostern.

Apropos Schalke. Seit einem Kalender-Jahr ohne Sieg! Unfassbar. Eine weitere Niederlage nächstes Wochenende gegen Hoffenheim und sie haben es tatsächlich geschafft. Sie stellen den 51 Jahre alten Tasmania-Rekord ein: 31 Spiele ohne Sieg. Vielleicht sind sie dann entspannter. Wenn sie es von der gesamten deutschen Presse schriftlich haben, die schlechteste Bundesligamannschaft aller Zeiten zu sein. Was ich allerdings ebenso erstaunlich finde: Dem vermeintlich schlechtesten Bundesligisten aller Zeiten fehlen derzeit nur sechs Punkte auf den Relegationsplatz. Bei noch 20 ausstehenden Partien – absolut machbar. So gesehen sind hier wohl noch andere schlechte Teams unterwegs.

Gegen den Abstieg spielt ja auch Union, wie Trainer Urs Fischer nicht müde wird, zu betonen. Selten hat eine so gute Mannschaft gegen den Abstieg gespielt. Sie sind auf diesen erbitterten Kampf bestens vorbereitet. Haben jetzt schon 20 Punkte mehr als Schalke!

Frank Lüdecke schreibt im Tagesspiegel immer sonntags über die Fußball-Bundesliga.
Frank Lüdecke schreibt im Tagesspiegel immer sonntags über die Fußball-Bundesliga.
© DERDEHMEL

Union will Liga zwei auf sehr ungewöhnliche Weise verhindern. Sie sagen sich, solange man in der Nähe der Champions-League-Plätze steht, ist ein Abstieg extrem unwahrscheinlich. Ein verblüffender, aber sehr effektvoller Ansatz. Dahinter verbirgt sich die Idee, dass sportlicher Misserfolg durch Siege ausgeschlossen werden kann.

Da reden alle über Schalke. Viel erstaunlicher ist Union! Das Team, das mit dem zweitniedrigsten Etat der Liga permanent zwischen Platz 4 und 6 pendelt. Ich gönne es den Köpenickern von Herzen. Leider schwingt in ihrem Erfolg auch ein versteckter Vorwurf an den Stadtrivalen aus Charlottenburg mit. Müsste aufgrund der dort eingesetzten finanziellen Mittel nicht auch mehr möglich sein?

Diese Frage wäre wohl noch verstärkter in den Vordergrund getreten, hätte Schalke seine „Rekordjagd“ am Sonnabend gegen Hertha mit einem Sieg beendet. So aber freuen wir uns über die Trendwende bei den Herthanern und die nun einsetzende Siegesserie im neuen Jahr. Sie besteht derzeit aus einem Erfolg in Folge.

Der Berliner Kabarettist Frank Lüdecke schreibt hier jeden Sonntag über die Fußball-Bundesliga. Ansonsten versucht er als Chef der „Stachelschweie“ sein Theater durch die Krise zu bringen.

Zur Startseite