zum Hauptinhalt
© imago images/Westend61

24-Stunden-Betreuung aus dem Ausland : Was das Mindestlohnurteil für Verbraucher und Pflegekräfte bedeutet

Häusliche Pflegekräfte werden oft massiv unterbezahlt. Mindestlohn gilt auch für sie, hat das Bundesarbeitsgericht nun geurteilt. Welche Wege es gibt, legal an eine Betreuung zu kommen.

Von Nina Breher

Sie wohnen im Zimmer nebenan, sind 24 Stunden abrufbereit und ermöglichen 300.000 schwer Erkrankten ein Leben in der vertrauten Umgebung: häusliche 24-Stunden-Pflegekräfte aus dem Ausland. Bloß werden die meisten sogenannten „Live-ins“ nur für einen Bruchteil der geleisteten Arbeit bezahlt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden