zum Hauptinhalt
© imago/ ThomasxImox

Am Fiskus vorbei : Wie bei der Erbschaftssteuer gespart werden kann

In den kommenden zwei Jahrzehnten könnten Geldsummen und Häuser im Wert von sieben Billionen Euro vererbt werden. Worauf dabei zu achten ist.

Von Veronika Csizi

8,6 Milliarden Euro mussten Erben im vergangenen Jahr an den deutschen Fiskus überweisen – fast doppelt so viel wie zehn Jahre zuvor. Während in vielen anderen EU-Ländern, etwa in Österreich, Schweden, Portugal oder Slowenien, der Staat gar nicht auf Vererbtes zugreift, steigt in Deutschland die Belastung für Hinterbliebene. Denn der Staat hat trotz jüngster Vermögenszuwächse und stark gestiegener Immobilienbewertungen seit 2009 die Freibeträge nicht mehr angepasst. Doch auch in Deutschland gibt es Möglichkeiten, Erbschaftssteuer durch rechtzeitige Vorsorge zu sparen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden