zum Hauptinhalt
© imago images/Bildgehege
Tagesspiegel Plus

1000 Euro für 120 Quadratmeter in 2011 – und heute?: Berlin ist auf dem Weg zur teuersten Stadt Deutschlands

Die Coronakrise hat nicht für Entspannung am Berliner Mietmarkt gesorgt. Die Angebotsmieten sind weiter gestiegen. Hält der Trend an?

Von Reinhart Bünger

Vor zehn Jahren war alles besser. Aus heutiger Sicht. Denn wer eine Nettokaltmiete in Höhe von 1000 Euro „locker“ hatte, konnte seine vierköpfige Familie gut in Berlin unterbringen. Heute findet man – mit Glück – dafür vergleichbare Flächen im Umland, muss also pendeln.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden