zum Hauptinhalt
Mit Importen von Flüssigerdgas will die Bundesregierung die Abhängigkeiten von russischem Gas rasch reduzieren.
© Foto: Imago Images/Itar-Tass/Sergei Krasnoukhov
Tagesspiegel Plus

„Es gibt Kapazitäten“: Wie schnell Europa russisches Gas ersetzen könnte

Die europäische Wirtschaft wird nur schwer von russischem Gas loskommen. Doch könnten zwei Drittel der Energie schnell ersetzt werden, glaubt Experte Jarand Rystad – und setzt auch auf Norwegen.

Wie es gehen kann, zeigte vor einer Woche Litauen. Als erster Staat der EU kommt das Land mit seinen 2,7 Millionen Einwohnern seither ohne russische Gaslieferungen aus, versorgt sich komplett über das Flüssiggas-Terminal in der Ostsee-Hafenstadt Klaipeda, so sagt es der litauische Energieminister Dainius Kreivys. Wie es in Deutschland gehen könnte, mit 83 Millionen Einwohnern und einer gashungrigen Industrie, das rechnet Jarand Rystad im Gespräch mit dem Tagesspiegel vor.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden