zum Hauptinhalt

© Getty Images/iStockphoto / Getty Images/iStockphoto

Leben im Digitalen : Was die Pandemie plötzlich möglich gemacht hat

Von der Arbeit bis zum Arztbesuch: Vieles findet inzwischen im Netz statt - vor allem wegen Corona. Wird das unser Verhalten auch langfristig ändern?

Von
  • Marie Rövekamp
  • Carla Neuhaus

Anfangs schien Corona das Leben zu entschleunigen. Die Menschen blieben zu Hause, lasen mal wieder ein Buch. Gleichzeitig aber haben Video-Calls, Zoom-Meetings, Teams-Besprechungen zugenommen. Vieles hat sich schlicht ins Internet verlagert – vom Antrag auf Arbeitslosengeld bis zur Arztsprechstunde. Die Krise wirke deshalb sogar als Motor der Beschleunigung, schrieb kürzlich der Sozialhistoriker Jürgen Kocka in einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel. Wie digital ist das Leben heute? Und was davon bleibt nach Corona?

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden