zum Hauptinhalt
Luisa Neubauer, Klimaaktivistin, spricht bei einem Pressegespräch bei der UN-Klimakonferenz COP26.
© dpa
Tagesspiegel Plus

Luisa Neubauer greift Deutsche Bank an: „Denken die, dass man ihnen das abkauft?“

Die Deutsche Bank lädt Neubauer zur Jahreshauptversammlung ein und wird dort scharf von ihr kritisiert. Hier erklärt sie ihr Problem mit der Finanzbranche.

Von Jan Schulte

Frau Neubauer, Sie traten auf der Jahreshauptversammlung der Deutschen Bank auf und warfen den Geldhäusern unter anderem vor, einen Business Case in der Klimakrise zu sehen. Was meinen Sie damit?
Wenn man sich anschaut, wie sich die Portfolios der großen Banken einerseits weltweit, aber auch in Deutschland entwickeln, dann spielen fossile Investitionen nach wie vor eine große Rolle. Die werden jetzt nicht immer als fossile Investments gelabelt und es gibt durchaus auch Nachhaltigkeitskriterien, die dabei berücksichtigt werden – aber wenn man genau hinsieht, in was investiert wird und in welchem Umfang, dann haben die Banken riesengroße Summen in fossile Vorhaben investiert. Und sie fließen weiterhin in Unternehmen, die einen großen Teil ihrer Umsätze mit fossilen Geschäften machen. Kurz: Banken machen nicht nur Geld mit Klimazerstörung, sie befeuern auch diese Zerstörung durch Kredite.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden