zum Hauptinhalt
In Xi’an wurde der größte Corona-Ausbruch der vergangenen Monate in China registriert.
© imago images/VCG
Tagesspiegel Plus

„Meetingräume werden Schlafsäle“: Wie Chinas schneller Lockdown in Xi’an deutsche Firmen ausbremst

Die Abriegelung der 13-Millionen-Einwohner-Stadt in Zentralchina beeinträchtigt weltweite Lieferketten. Bosch-Führungskräfte schlafen auf Feldbetten.

Von Sabine Gusbeth

Seit sechs Tagen ist die chinesische 13-Millionen-Metropole Xi’an nun abgeriegelt – und in Not geraten jetzt zunehmend auch deutsche Unternehmen. Das Bosch-Joint Venture UAES etwa hat Feldbetten im Werk aufgestellt, auf denen die Mitarbeiter übernachten, um die Produktion von Fahrzeugkomponenten aufrechtzuerhalten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden