zum Hauptinhalt
Je dunkler, desto besser die Wohnlage in Berlin. Die Zahlen bezeichnen die Bezirke.
© Foto: Ronald Patrick/Grafik: Nils Klöpfel
Tagesspiegel Plus

Trotz Pandemie: Deshalb werden Immobilien in Berlin immer teurer

Die Preisentwicklung bei Häusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken in Berlin lässt sich durch Corona nicht aufhalten. Denn es wird angesichts der Nachfrage zu wenig gebaut.

Von Reinhart Bünger

Der Berliner Immobilienmarkt ist nach einem leichten Schwächeln nach der ersten Pandemiewelle vor gut einem Jahr wieder der alte: „Die Preisentwicklung knüpft mittlerweile an die vorherige Situation an und in fast allen Segmenten geht der Trend ungebremst nach oben“, sagt Rene Babinsky, Regionalbereichsleiter Ost, Privatkunden & Private Banking der Hypovereinsbank, die vor Kurzem ihren jüngsten Bericht zum Wohnimmobilienmarkt Berlin vorlegte: „Die Anzahl der Verkäufe ist schon fast wieder auf Vorkrisenniveau.“ Der Bericht basiert auf Daten aus Immobiliengeschäften, die auch tatsächlich stattgefunden haben.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden