zum Hauptinhalt

© dpa

Vom Mietendeckel bis zum Anwalt : Welche Wege es gibt, die eigene Miete zu senken

Was können Mieter tun, um sich zu wehren? Was passiert, wenn der Mietendeckel fällt? Und wer hilft Mietern, zu ihrem Recht zu kommen? Ein Überblick.

Von
  • Helena Wittlich
  • Heike Jahberg

Wer in Berlin in diesen Tagen eine neue Wohnung sucht, muss bereit sein zu pokern. Denn es kann passieren, dass eine 130-Quadratmeter-Wohnung im Victoriakiez in Lichtenberg mietendeckelkonform für 10,18 Euro pro Quadratmeter zu haben ist. Doch im Mietvertrag kann noch eine zweite, höhere Miete von etwa 14 Euro nettokalt (Grundmiete ohne Betriebskosten) pro Quadratmeter stehen. Diese soll gelten, falls der Mietendeckel kippt. Die Wohnung wäre dann plötzlich 400 Euro im Monat teurer.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden