zum Hauptinhalt
Als es noch Zinsen gab.
© imago/Kai Bienert
Tagesspiegel Plus

Vorsicht vor der Minusfalle: Wo Sparer bereits Strafzinsen zahlen

Die Deutschen horten hohe Summen auf ihren Konten. Doch immer mehr Banken führen Strafzinsen ein. So behalten Verbraucher den Überblick.

In der Corona-Krise legen die Deutschen noch mehr Geld zurück. Aus Angst vor Arbeitslosigkeit und dank vertagter Ausgaben für Urlaubsreisen stiegen ihre Geldbestände im zweiten Quartal um weitere 72 Milliarden auf etwa 2700 Milliarden Euro. Insgesamt werde die Sparquote in diesem Jahr von zuvor elf auf jetzt 16 Prozent steigen, schätzt die DZ-Bank. 

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden