zum Hauptinhalt
Kleiner grüner Stein. Dieser Mikrometeorit ist mit seinen 0,2 Millimetern Durchmesser kaum mit bloßem Auge zu erkennen - und deshalb hier in stereomikroskopischer Aufnahme zu sehen. Er stammt von einem Dach in Berlin.
© Thilo Hasse/micrometeorites.org
Tagesspiegel Plus

Beschuss aus dem All: Warum uns Mikrometeoriten faszinieren - und wichtig für die Forschung sind

Sie sind kleiner als ein Millimeter. Sie hinterlassen keine spektakulären Einschläge. Und sie sind doch zunehmend begehrte Forschungsobjekte.



Immer wieder schlagen auf der Erde größere Brocken aus dem All ein. Am bekanntesten ist der 10-Kilometer-Koloss, der vor 66 Millionen Jahren dem Zeitalter der Dinosaurier ein Ende setzte. Auf dem Gebiet des heutigen Deutschland hinterließ ein rund 1,5 Kilometer großes Objekt vor rund 14 Millionen Jahren einen Krater, heute bekannt als Nördlinger Ries.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden