zum Hauptinhalt
© Boris Breuer

Der gläubige Fotograf des Schwarzen Lochs : „Wer über die Grenzen der Physik hinaus fragt, kommt an Gott nicht vorbei“

Schon als Kind löcherte Heino Falcke seine Eltern mit unzähligen Fragen. Als Professor für Radioastronomie macht seine Neugier auch vor den größten Rätseln des Universums nicht Halt.

Von Ralf Nestler

So ähnlich muss es sich anfühlen, wenn man sich einem Schwarzen Loch nähert. Raum und Zeit verschmieren, wie in einem Tunnel geht es unaufhaltsam weiter. So wird auch Heino Falcke durch den Nachmittag des 10. April 2019 gezogen, hinauf auf die Bühne des Pressesaals der Europäischen Kommission in Brüssel.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden