zum Hauptinhalt
Omikron verwischt die Grenze zwischen geimpften und ansteckenden Menschen.
© Getty Images / iStockphoto
Tagesspiegel Plus

Die Last mit Omikron: So infektiös sind Geimpfte

Die Impfung schützt nicht vor Infektion – so viel ist klar. Doch was wir über Übertragungen von Omikron wissen, ist auch relevant für die Impfpflicht.

Der Scheitelpunkt der Omikron-Welle in Deutschland scheint überschritten zu sein. Zwar sinkt die Inzidenz nicht überall, aber insgesamt leicht. Derzeit sind drei Viertel der Bevölkerung vollständig geimpft, mehr als die Hälfte haben zusätzlich eine Auffrischimpfung erhalten. Dennoch schätzt das RKI die Gefährdung der Bevölkerung durch Covid-19 als „sehr hoch“ ein, denn Omikron, vor allem dessen Subtyp BA.2, hat sich trotz der erreichten Impfquote rasant verbreitet. Das liegt auch daran, dass die Dreifach-Impfung zwar sehr gut vor schwerer Covid-19-Erkrankung und -Tod, aber nicht dauerhaft vor einer Omikron-Infektion schützen kann. Aber sinkt zumindest die Viruslast bei infizierten Geimpften und damit die Gefahr der Ansteckung für andere?

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden