zum Hauptinhalt
© PNN / Andreas Klaer
Tagesspiegel Plus

Die neue Lust an der Geschichte: „Nichts bleibt, wie es war, schon gar nicht der Blick auf die Vergangenheit“

Geschichte lebt von der ständigen Neubefragung, sagt der scheidende ZZF-Direktor Martin Sabrow. Heute sei sie zur tragenden Säule des gesellschaftlichen Selbstverständnisses geworden.

Martin Sabrow ist seit 2004 Direktor des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam, das er zusammen mit Frank Bösch leitet. Seit 2009 ist er Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zum Jahreswechsel nun geht er in den Ruhestand. Das 20. Jahrhundert betrachtet er als ein Zeitalter der Zäsuren.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden