zum Hauptinhalt
Bei einem reichhaltigen Angebot bleiben auch viele Backwaren übrig.
© Ronny Budweth
Tagesspiegel Plus

Kunststoff aus Backwaren: Die nützliche Stärke von trockenem Brot

Alte Backwaren werden weggeworfen, bestenfalls noch als Viehfutter verwendet. Sie können aber auch als Chemierohstoff dienen.

Es fällt schwer, nicht verzehrte Backwaren als „Abfall“ zu bezeichnen. Und doch gibt es erhebliche Mengen an Brot, Brötchen und Kuchen, die gebacken, aber nie gegessen werden. Wie viel genau, das lässt sich kaum sagen. Schon eine Angabe für den eigenen Haushalt ist schwierig. Die vom WWF publizierte Schätzung von 1,7 Millionen Tonnen weggeworfener Backwaren in Deutschland pro Jahr ist daher mit Vorsicht zu betrachten. Es dürften aber in jedem Fall etliche 100 000 Tonnen sein.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden